Mit der Zukunftsstrategie Wasser hat die Landesregierung die Möglichkeit für einen Neuanfang

21. Mai 2024 | Agger, Flüsse & Gewässer, Kreisgruppe Oberberg

Die wiederhergestellte Agger-Aue in Engelskirchen Ohl-Grünscheid. Sie sollte als Referenzobjekt für die in Arbeit befindliche NRW-Zukunftsstrategie Wasser für das Ziel "Klimaresiliente Gewässer schaffen! Mehr Biodiversität und Klimaresilienz durch naturnahe Maßnahmen blau-grüner Infrastruktur" dienen. Die Landesverbände der Naturschützer und Angler haben Umweltminister Oliver Krischer aufgefordert, den Wiederaufstau zu verhindern und die Aue zu retten.  (Marie Brück)

Kontinuität oder Paradigmenwechsel beim Erhalt der Wasserkraft-Standorte?

Gemeinderat Engelskirchen besteht auf Vollzug des Wasserhaushaltsgesetzes

21. Mai 2024 | Agger, Flüsse & Gewässer, Kreisgruppe Oberberg, Lebensräume, Naturschutz

Aggerbett

Seit Jahren lässt die Bezirksregierung es zu, dass entgegen der gesetzlichen Bestimmungen zu wenig Wasser im alten Aggerbett verbleibt. Die Ableitung von zu viel Wasser für die Aggerkraftwerke war für alle Landesregierungen bislang wichtiger als die Herstellung gesetzeskonformer Zustände im Sinne des Naturschutzes für das alte Aggerbett (Mutterbett).  (Wassernetz NRW/ Friedrich Meyer)

In der letzten Gemeinderatssitzung der Gemeinde Engelskirchen forderten die Ratsmitglieder den Regierungspräsidenten Köln zur Einhaltung der Gesetzesbestimmung für die Mindestwasserführung im alten Aggerbett auf. Der Wassernetz NRW Flussgebietskoordinator für die Agger, Friedrich Meyer, gab dazu...

Acht Jahre Krampf an der WKA Osberghausen

08. März 2024 | Agger, Energiewende, Flüsse & Gewässer, Kreisgruppe Oberberg

Die Wasserkraftanlage Osberghausen aus der unten der Turbinengraben tritt. Hier hat der Aggerverband vor 8 Jahren eine neue Erlaubnis zum Anstauen der Agger erhalten, u.a. mit der Bedingung, dass innerhalb von zwei Jahren eine Fischaufstiegs- und Fischabstiegsanlage gebaut wird und dass Fische, die immer der Hauptströmung entgegen wandern, in dem Turbinengraben nicht zu Schaden kommen. Der Aggerverband hat gegen die Art der Auflagen für den Fischschutz im Sinne des Wasserkraftbetreibers, der Aggerkraftwerke GmbH&Co.KG, geklagt. Diese meinen, durch den verlangten Fischschutz würde die Stromgewinnung unwirtschaftlich. Der Aggerverband sollte die Klage zurückziehen und den Rückbau der Anlage und damit die Sanierung und Renaturierung der Agger in die Wege leiten. Nach einer älteren Quelle des RWE konnten hier 1040 Megawatt Strom pro Jahr erzeugt werden. Zum Vergleich - bei den vier in der Planung befindlichen Windkraftanlagen nahe Metabolon (Leppe-Deponie) wird von einer Jahresleistung des Windparks von 15000 bis 16000 Megawatt im Jahr ausgegangen.  (Friedrich Meyer)

Aggerverband sollte Klage Osberghausen zurückziehen

Sedimentdurchgängigkeit - wann folgt NRW der Bundesregierung?

06. März 2024 | Agger, Energiewende, Flüsse & Gewässer, Kreisgruppe Oberberg, Naturschutz

Das Thema Sedimente/Sedimentdurchgängigkeit nimmt in der Nationalen Wasserstrategie der Bundesregierung einen zentralen Raum ein. Hier ein Beispiel, wie es nicht sein sollte. In diesen Agger-Sedimenten an der Kreuzkapelle in Ehreshoven können die Kieslaicher Forellen und Äschen nicht mehr ihren Laich ablassen. Sie wurden ausgebaggert nachdem das Hochwasser 2021 die Sedimente aus Sand, Kies und Geschiebe durch das geöffnete Wehr der Stauanlage Ohl-Grünscheid transportierte. Die Stauanlage musste 2019 auf Beschluss des Verwaltungsgerichts Köln wegen Gefahr im Verzug niedergelegt und das Wehr geöffnet werden-. Dadurch konnten die Sedimente, die sich seit Jahren in der Stauanlage angesammelt hatten, wieder wandern. Sie wurden ohne Genehmigung ausgebaggert und zum Wegebau verwendet. Das Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Köln gegen Verantwortliche der AUER Holding aus München dauert an. Die Aggerkraftwerke GmbH & Co.KG, die die Engelskirchener Wasserkraftanlagen betreibt, gehören zu dieser Holding. Siehe auch die Meldung vom 24. April 2023.  (Friedrich Meyer)

Die Respektierung der Sedimente als originäre, essentielle und dynamische Bestandteile des aquatischen Systems spielt eine zentrale Rolle

Aggerverband - Glück- und Transformationswunsch zum Hundertsten

12. Dezember 2023 | Agger, Flüsse & Gewässer, Kreisgruppe Oberberg

Im Anschluss an die Verbandsversammlung feierte der Aggerverband in der Holsten Mühle seinen 100.sten Geburtstag. Im Bild Dr. Matthias Börger vom MUNV, der gratulierte, aber auch die Defizite der Wasserwirtschaft  aufzeigte und eine Wasserstrategie des Landes NRW ankündigte. Hierzu gaben ihm die Aggerfreunde einige wertvolle Hinweise für den Aggerfluss mit auf den Weg.

Im Anschluss an die Verbandsversammlung feierte der Aggerverband in der Holsteinmühle seinen 100.sten Geburtstag. Im Bild Dr. Matthias Börger vom MUNV, der gratulierte, aber auch die Defizite der Wasserwirtschaft aufzeigte und eine Wasserstrategie des Landes NRW ankündigte. Hierzu gaben ihm die Aggerfreunde einige wertvolle Hinweise für den Aggerfluss mit auf den Weg.  (Paul Kröfges)

Brief an Dr. Moshage, Vorstand des Aggerverbandes und Ulrich Stücker, Vorsitzender des Verbandsrates des Aggerverbandes.

Suche